Spirituelles

Hier findest Du Reise-Geschichten, die mich nachhaltig geprägt haben. Folgende Geschehnisse haben mir für kritische Reisemomente ein außergewöhnliches Selbstbewusstsein mitgegeben. Intuition oder Bauchgefühl, wie ich es oft nenne, sind wichtige Vertrauensressourcen auf dem Weg ins Ungewisse…

Spirituelles, Rio de Janeiro, TheTrekkr
Cristo Redentor (Rio de Janeiro)

Rio de Janeiro: Als mich eine Hand führte

Rio de Janeiro. Jänner 2014. Der Beginn meiner längsten Reise. Schon die ersten Tage waren turbulent: Der Flug nach Rio war der schlimmste Flug meines Lebens, im berüchtigten Rocinha-Favela war ich ohne Polizeischutz oder Guide unterwegs, an der Copacabana wurde ich überfallen. Und dann, als ich mich in Rios Zentrum verirrt hatte, nahm mich plötzlich etwas an der Hand…

Karamatura, New Zealand, TheTrekkr
Kampf um jeden Meter vorwärts (Neuseeland)

Wie ich aus dem Dschungel Neuseelands wieder herausfand…

Eigentlich hätte es ein normaler Wandertag werden sollen. Juka-Palmen, Baumfarne und Wasserfälle säumen die paradiesische Trekking-Route in der Waitakere-Bucht direkt vor dem Tasmanischen Meer. Bis wir die Idee hatten, die Wegmarkierung zu verlassen und quer durch den neuseeländischen Dschungel zu laufen. Warum ich dabei dem Tod in seine offenen Augen blickte und Zutritt in die Welt der Metaphysik erhielt, liest Du hier.

Nairobi, Kibera Slum, Kenia, Africa, TheTrekkr
Im ärmsten Viertel von Nairobi mit Essen beschenkt

Warnungen von draußen, Umarmungen von drinnen. Das zweitgefährlichste Slum Afrikas.

Hier kommt ein neuer Text. Hier kommt ein neuer Text. Hier kommt ein neuer Text. Hier kommt ein neuer Text. Hier kommt ein neuer Text. Hier kommt ein neuer Text. Hier kommt ein neuer Text. Hier kommt ein neuer Text. Hier kommt ein neuer Text. Hier kommt ein neuer Text.

Spirituelles, Ban Huai Hia, Thailand, TheTrekkr
Dschungelstraße in der Monsunzeit

Quer durch den thailändischen Dschungel in eine militärische Sperrzone

Auf halbem Wege nach Mae Hong Son stieg ich aus dem Bus. Ich konnte nicht Teil eines Menschenzoos sein, an dem sich die Touristen mit ihren Tele-Objektiven ergötzen. Dort wird nämlich der Karen-Stamm mit seinen langhälsigen Frauen zur Schau gestellt. Lieber stehe ich irgendwo am Straßenrand. Und so kam mir die Idee, einfach geradeaus mitten durch den Dschungel von Nordthailand zu marschieren…